In dieser Folge erläutere ich, wie man Prozesse agil aufnehmen kann, um trotz zeitlicher und örtlicher Einschränkungen einfach und schnell zu optimalen Ergebnissen zu kommen.

Prozessaufnahmen bringen manchmal gewisse Herausforderungen mit: alle Beteiligten müssen verfügbar sein, nicht nur zeitlich, sondern am besten auch örtlich. Besonders kritisch ist das, wenn es sich um lange Prozessaufnahmen handelt, die über mehrere Workshops verteilt bearbeitet werden müssen. Hilfreich kann es dann sein, sich ein wenig was von den agilen Methoden zu nutzen zu machen. Wie ich das im Rahmen einer Prozessaufnahme in einem internationalen Projektteam gemacht habe, und was es dabei zu beachten gibt, erkläre ich in dieser Podcast-Folge.

Inhalt & Themen:
1. Was bedeutet agil und wie lässt sich das auf die Prozessaufnahme übertragen?
2. Wie man Prozesse agil aufnehmen kann
3. Tipps und Tricks

Hinweise in dieser Folge:

Blog: Prozesse einfach (agil) dokumentieren mit der LIPOK-Methode

Blog: Workshops zur Prozessaufnahme – Klassisch oder direkt im Tool modellieren?

Podcast: Lipok

Podcast: Prozessaufnahmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen