Es gibt ein paar Dinge, die wir gerne vorab ansprechen möchten. Dinge, die meistens nicht berücksichtigt werden oder einfach untergehen. Dinge, die oft einen wesentlichen Anteil daran haben, ob ein Vorhaben positiv läuft oder in Enttäuschung endet:

►        Nicht alle Tätigkeiten sind Geschäftsprozesse. Es gibt z.B. noch eigene „Disziplinen“, wie z.B. IT- oder Fertigungsprozesse. Ein richtiges Verständnis, was Geschäftsprozesse sind und was nicht, fördert das Verständnis und reduziert Missverständnisse.

►        Geschäftsprozesse müssen vom Management getragen werden. So schön es auch ist, wenn Fach- und Führungskräfte sich bemühen, solange kein Rückhalt von ganz oben gewährleistet ist, werden die Geschäftsprozesse nie ihren vollen Nutzen entfalten können.

►        Geschäftsprozesse dienen keinem Selbstzweck. Sie sollten auf Unternehmensstrategie & -Ziele abgestimmt sein.

►        Bei Geschäftsprozessen steht immer der Mensch und seine täglichen Arbeiten im Fokus. Es geht darum, ihm ein besseres Arbeiten zu ermöglichen.

►        Die Kenntnis über die Prozesse ermöglicht es, die richten IT-Tools / Systeme auszuwählen, die zur Optimierung beitragen.  Erst die Prozesse, dann die IT, das ist der richtige Weg. Software auszuwählen und dann die Prozesse anzupassen scheint einfacher, ist aber der schlechtere Weg.

►        Die Arbeit mit oder an Geschäftsprozessen bedeuten immer Veränderungen. Veränderungen erzeugen oft Ängste bei den Beteiligten. Diese können ganz unterschiedlich sein, sollten aber unbedingt ernst genommen werden. Volle Transparenz und klare Kommunikation & Information von Anfang an helfen dabei, diese Ängste zu nehmen, die Betroffenen mitzunehmen und die Veränderungen erfolgreich zu bewältigen.

►        Es gibt unzählige Werkzeuge und Methoden für die Arbeit mit Geschäftsprozessen. Sie werden nur wenige davon benötigen, um schnell erste Erfolge zu erzielen. Bleiben Sie am Anfang einfach und pragmatisch. Mehr ist immer einfacher als nachträglich zu reduzieren.

 

Tipp:

Verankern Sie Geschäftsprozessmanagement, wie z.B. Projekt- oder Qualitätsmanagement fest in ihrem Unternehmen. Legen Sie Standards & Methoden fest, damit die Arbeit mit Geschäftsprozessen strukturiert und einheitlich stattfindet. So vervielfachen Sie den potenziellen Nutzen.

 

Die anderen Teile dieser Serie:

Teil 2: Überblick verschaffen 

Teil 3: Prozesse gestalten & dokumentieren

Teil 4: Prozesse analysieren und optimieren

Teil 5: Prozesse umsetzen & einführen 

Teil 6: Kontrolle und regelmäßige Weiterentwicklung

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Über mich
Profile Photo

Bernd Ruffing

Einfach und effizient arbeiten. Das treibt mich an.

Termine

Donnerstag, 27.10.22, 12-14 Uhr
Webinar „Ordnung, Effizienz & Entlastung – Prozesse aufräumen mit System

Termine und Anmeldung: -> hier klicken

Newsletter
Abonniere den Prozessmaler Podcast
Vernetzung & Kontakt

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen