Es gibt viele Gründe dafür, warum sich Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeiter zunehmend überlastet fühlen, ihnen die Zeit für wichtige unternehmerische Aufgaben fehlt und / oder sie frustriert sind, weil das Chaos um sie herum größer und größer wird. Der Wunsch nach Ordnung und Entlastung wird immer stärker.

In dieser Serie gebe ich eine Checkliste, wie man die Organisation und Zusammenarbeit im Unternehmen verbessern kann, somit für einfaches und effizientes Arbeiten sorgt und gleichzeitig Entlastung für sich und alle Beteiligten schafft.

In diesem Teil geht es um „Effiziente Geschäftsprozesse„.

Menschen sind Gewohnheitstiere. Wenn einmal etwas in Fleisch und Blut übergeht, denkt man nicht mehr darüber nach. Die „Scheuklappen“ verhindern, dass man neue Möglichkeiten und Chancen direkt erkennt. „Das haben wir schon immer so getan“ ist der Hauptgrund dafür, dass Unternehmen viel Potential verschenken und meist unnötig Geld verbrennen.

Was Sie tun können:

✅         Ein Prozess, der nicht dokumentiert ist, ist auch kein Prozess. Ob als Anweisungen für das Tagesgeschäft, zur Steuerung & Orientierung für die Führungskräfte oder für Analysen und Verbesserungen: sie müssen die Prozesse dokumentieren!

✅         Harmonisieren Sie die Prozesse für gleiche Aufgaben und Tätigkeiten und vermieden Sie Doppelarbeiten.

✅         Prozesse müssen wiederholbar sein. Dadurch ermöglichen Sie Skalierung und bilden wachstumssichere Strukturen.

✅         Vermeiden Sie Rollen- und Medienbrüche, d.h. sorgen Sie dafür, dass Aufgaben nicht ständig von einem zu anderen Mitarbeiter wechseln und dass die Anzahl genutzter Tools- und Systeme überschaubar bleibt.

✅         Stimmen Sie die Prozesse mit allen Beteiligten ab, vor allem mit anderen Teams und Bereichen. Reduzieren Sie die Anzahl der Prozess-Schnittstellen auf ein Minimum.

✅         Arbeiten Sie mit Vorlagen, Formblättern und anderen Hilfsdokumenten. Standardisierte Abläufe steigern Effektivität und Effizienz.

 

Worauf Sie achten sollten:

►           Prozesse sind dynamisch. Prüfen Sie die Abläufe regelmäßig und entwickeln Sie diese kontinuierlich weiter.

►           Erkennt man Schwachstellen und Probleme, werden oft nur die Symptome bekämpft. Nutzen Sie Ihre Übersichten, um die kompletten Zusammenhänge zu verstehen und die Ursachen zu beseitigen.

►           Konzentrieren Sie sich darauf, die Abläufe so zu gestalten, wie Sie nach Ihren Vorstellungen am besten laufen. Viele legen zu viel Wert darauf, Ausnahmen und Varianten zu definieren.

►        Involvieren Sie die Mitarbeiter in die Prozessgestaltung. Das sorgt für Motivation und Verbindlichkeit.

 

Weitere Teile dieser Serie:

Teil 1: Orientierung für Führungskräfte und Mitarbeiter
Teil 2: Handlungsfähigkeit der Mitarbeiter
Teil 3: geregelte Zusammenarbeit
Teil 5: Die richtigen IT-Tools 

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Über mich
Profile Photo

Bernd Ruffing

Einfach und effizient arbeiten. Das treibt mich an.

Termine

Donnerstag, 27.10.22, 12-14 Uhr
Webinar „Ordnung, Effizienz & Entlastung – Prozesse aufräumen mit System

Termine und Anmeldung: -> hier klicken

Newsletter
Abonniere den Prozessmaler Podcast
Vernetzung & Kontakt

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen